Der Harry-Potter-Radweg

Hauptstraße, Bochum Langendreer

Hauptstraße, Bochum Langendreer

Die Straßenverkehrsordnung kennt verschiedene Sorten von Radwegen. Ein Typ fehlt noch: Der Harry-Potter-Radweg. Analog zu Gleis 9 3/4 am Londoner Bahnhof King’s Cross, sind Harry-Potter-Radwege nur für Eingeweihte und Menschen mit besonderen Fähigkeiten überhaupt sichtbar. Benutzungspflichtig sind sie indes für alle, auch für hilflose Muggels.
Dieses selten schöne Exemplar wurde gesichtet am S-Bahnhof im Bochumer Stadtteil Langendreer.

P.S.: Auf Antrag des ADFC Bochum wurde die Beschilderung mittlerweile entfernt.

avatar

Über Klaus Kuliga

Seit 33 Jahren Arbeit an demselben Projekt: Aus Bochum eine fahrradfreundliche Stadt machen. Eine fahrradfreundliche Stadt ist eine Einladung zum Rad fahren. Immer, überall, für jeden.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltag, Radverkehr abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Der Harry-Potter-Radweg

  1. Diese Radwege gibts wohl überall, z.B. sieht es Unter den Ulmen in Gütersloh fast genauso aus. Dort haben wir aber zumindest die Benutzungspflicht wegbekommen. Also, es lohnt sich, zu kämpfen.

  2. Pingback: Wie macht man einen rosa Elefanten unsichtbar? | ADFC Blog - ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.

  3. avatar Kai sagt:

    Was, der ist immer noch benutzungspflichtig? Der Weg ist hochgefährlich, weil er unter der Brücke viel zu schmal ist und an den Treppenabgängen der S-Bahn entlang führt, bei völlig unzureichenden Sichtbeziehungen. Man kann dort auch nicht ausweichen, da der Rad-Fuss-Weg zur Strasse hin mit Geländern eingezäunt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.