Radfahrer bewerten ihre Städte

ADFC startet bundesweiten Fahrradklima-Test

Wie fahrradfreundlich ist Ihre Stadt? Diese Frage stellt der ADFC jetzt im fünften Fahrradklima-Test. Mithilfe von 27 Fragen in fünf Kategorien auf Frage­bögen oder im Internet unter www.fahrradklima-test.de können Radfahrer bis 31. Oktober 2012 deutschlandweit die Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstädte bewerten. Mit Spannung sieht der ADFC Nordrhein-Westfalen dem Abschneiden der Städte und Gemeinden in unserem Land entgegen und ruft die radelnden Bürgerinnen und Bürger auf, die Situation in ihrer Gemeinde zu bewerten.

Obwohl in den letzten Jahren schon viel zur Verbesserung des Radverkehrs unternommen wurde, gibt es doch noch viele Schwächen und Defizite. Wo sind Einbahnstraßen für Radfahrer in Gegenrichtung noch nicht geöffnet? Wo werden Radfahrer auf schlechte Radwege gezwungen? Wo reagiert die Stadt besonders positiv auf die Wünsche von Radfahrern?

Ihre ganz persönliche Sicht und Erfahrung zur Fahrradfreundlichkeit in Ihrer Stadt oder Gemeinde kundzutun, dazu haben beim Fahrradklima-Test des ADFC jetzt alle Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit. Neben den standardisierten Fragen gibt es zudem die Möglichkeit, einen individuellen Kommentar zur Situation des Radverkehrs vor Ort abzugeben. Der ADFC bittet alle Radlerinnen und Radler, ihre Gemeinde zu bewerten. „Je mehr Menschen beim Fahrradklima-Test mitmachen, umso treffsicherer wird das Ergebnis in den einzelnen Kommunen“, so der Vorsitzende des ADFC Nordrhein-Westfalen, Thomas Semmelmann. „Das Ergebnis kann den Kommunen dann helfen, ihre Radverkehrsförderung weiterzuentwickeln“, so Semmelmann weiter.

Der Fahrradklima-Test wird gefördert vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Rahmen der Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) und unterstützt von der Fahrrad-Fachhandelsgruppe ZEG. Für alle die keinen Internetzugang haben, gibt es beim ADFC und bei den ZEG-Fahrradhändlern gedruckte Fragebögen. Smartphone-Nutzer können sich über einen QR-Code beteiligen. Die Ergebnisse der Umfrage werden im Januar 2013 vorliegen.

avatar

Über Michael Kleine-Möllhoff

Meine Fahrten erledige ich meist mit dem RAD oder dem ÖPNV. Ein Auto benötige ich sehr selten. Verantwortlich bin ich für die Zeitschrift RAD im Pott. Vorstandsmitglied im ADFC-NRW und ADFC-Duisburg.
Dieser Beitrag wurde unter ADFC, Alltag abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Radfahrer bewerten ihre Städte

  1. avatar Klaus Dieter Petermann sagt:

    Wohne leider nicht in Berlin, aber diese Stadt ist nach meiner Meinung auch ein Kandidat.Da wird jedenfalls etwas getan. http://www.tagesspiegel.de/berlin/fahrrad/massenhaft-knoellchen-fuer-falschparker-berlin-schafft-freie-bahn-fuers-fahrrad/7223888.html

  2. avatar Michael HA sagt:

    Noch bevor der ADFC-Klimatest ausgewertet wird, hat der Fahrrad-Blogger Roland Brühe seine Online-Umfrage zur Fahrradnutzung veröffentlicht. Über 900 Teilnehmer haben den Fragenkatalog beantwortet. Die Ergebnisse geben einen interessanten Einblick auf Wünsche, Einschätzungen und Sicherheitsempfinden von Radfahrern und Radfahrerinnen.
    Link:

    Kürzer:

  3. avatar Jan Bartels sagt:

    Die Ergebnisse des Fahrradklimatests werden am 1.2.2013 auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar zu Jan Bartels Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.