Tag des vorbildlichen Berufskraftfahrers :-)

Heute wurde ich positiv überrascht, als ich mit dem Fahrrad entlang der B1/A40 fuhr. An der Abfahrt von der A45 ist es immer ein Glücksspiel, ob man als Radfahrer auf dem straßenbegleitenden Radweg vom Autoverkehr die zugehörigen Vorfahrtsrechte anerkannt bekommt oder nicht. Heute hielt ein LKW der Spedition Wilhelm Bußmann richtig früh an. Ansonsten fahren die Autos und LKW alle noch durch, wenn ich wie heute noch ca. 10 Meter zu fahren habe bis zur Fahrbahnquerung. Vorbildlich!

Nachdem ich etwas später noch ein irgendwie zu 60% auf der Parkbucht und zu 40% mit dem Vorderteil auf den Fußweg abgestellt (parken mag ich nicht sagen) Fahrzeug passiert hatte, gab es die nächste positive Überraschung: Der UPS-Paketwagen stand völlig korrekt auf der Fahrbahn und der Fahrer hat sich die Zeit gespart zeitaufwendig und fahrzeugbelastend den Bordstein hochzufahren. Meiner Erfahrung nach sind es meist Paketwagen der verschiedenen Firmen, wenn mal ein Lieferwagen korrekt nicht auf dem Bürgersteig, Radweg o. ä. parkt. Wie sind da die Erfahrungen der Leser_innen?

UPS kann es: Richtig parken beim Pakete zustellen  (Foto: Norbert Paul)

UPS kann es: Richtig parken beim Pakete zustellen (Foto: Norbert Paul)

Das Bild wurde natürlich entgegen meiner Fahrtrichtung gemacht, nachdem ich angehalten hatte. :-)

Aber trotzdem absurd, dass man sich über korrektes Verhalten schon freut.

Und dann lese ich gerade noch auf der Homepage des ADFC, dass London zeigt, dass mit politischem Willen viel möglich ist.

LKWs ohne Schutzeinrichtungen für Radfahrer und Fußgänger sollen in Zukunft nicht mehr durch London fahren dürfen. Das kündigte die Verkehrsbehörde Transport for London an. Betroffen sind alle Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen. Bei Verstößen drohten empfindliche Geldstrafen, kündigte Londons Bürgermeister Boris Johnson an.

avatar

Über Norbert Paul

Norbert Paul ist seit Jahren ehrenamtlich journalistisch und verkehrspolitisch aktiv. Neben dem Engagement im ADFC war er auch schon über 10 Jahre Mitglied im Bundesvorstand von FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr Deutschland. Von Dezember 2012 bis August 2013 war er Geschäftsführer des ADFC Dortmund, schilderte aber auch in dieser Zeit wie alle anderen Blogger hier in seiner Freizeit seine persönliche Sicht der Dinge. Er ist Redaktionsmitglied von Mobilogisch.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Radverkehr abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Tag des vorbildlichen Berufskraftfahrers :-)

  1. avatar A. T. sagt:

    Kann ich selber nur den UPS Fahrern bestätigen. Hab schon öfter einen UPS Wagen gesehen, der links vom Fahrradstreifen auf der Autospur geparkt hat. Klasse! DHL ist indiskutabel. Zumindest in München parken die völlig zügellos überall wo sie gerade zum stehen kommen.

    • avatar Norbert Paul sagt:

      Als ich das letzte Mal vorher einen Lieferwagen korrekt parken sah, war es einer von DHL hier in Dortmund. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.