Fuß- und Radweg in Dortmund verbreitert?

Hinweis: Bitte fortführenden Artikel beachten.

(Foto: Norbert Paul)

(Foto: Norbert Paul)

Hier war bis vor kurzem eine alte Busbucht, die hin und wieder zum Halten oder Parken genutzt wurde. An der Stelle war der gemeinsame Fuß- und Radweg nicht besonders breit, aber besser zu befahren als die schmalen Meter davor, wo Wurzeln den Belag aufgebrochen haben. Auch eine alte Baumscheibe ist in dem Zusammenhang beseitigt worden. Da es deutlich dringenderes gibt – wie z. B. die Wurzeln in den Metern davor -, plagt mich nun die Sorge, dass einen Haken bei der Sache gibt und nicht einfach der Fuß- und Radweg breiter wurde.

Bei den Baumaßnahmen wurden die Baumaschinen  natürlich auf dem Fuß- und Radweg abgestellt. Nach der Stelle sind Fuß- und Radweg getrennt, so dass der Fußweg auch schon mal zu 100% blockiert war.

avatar

Über Norbert Paul

Norbert Paul ist seit Jahren ehrenamtlich journalistisch und verkehrspolitisch aktiv. Neben dem Engagement im ADFC war er auch schon über 10 Jahre Mitglied im Bundesvorstand von FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr Deutschland. Von Dezember 2012 bis August 2013 war er Geschäftsführer des ADFC Dortmund, schilderte aber auch in dieser Zeit wie alle anderen Blogger hier in seiner Freizeit seine persönliche Sicht der Dinge. Er ist Redaktionsmitglied von Mobilogisch.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltag, Radverkehr abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Fuß- und Radweg in Dortmund verbreitert?

  1. avatar Martin Isbruch sagt:

    Bei uns würden solche Stellen sehr schnell sehr gut genutzt von Nacht- und Wochenend-parkenden LKW…

    • avatar Norbert Paul sagt:

      Die Pöller entlang der Haltebuch lagen zerbogen neben der Baustelle. Die werden da sicher nicht wieder aufgestellt. Sie hielten aber den schmalen Weg wenigstens frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.