Fehleinschätzung

Christoph Drösser klärt auf Zeit Online aktuell, wie es sein kann, dass sich die meisten Autofahrer für gute Autofahrer halten. Darin geht er auf die Arbeit von Forschewrn ein, die auch eine Erklärung dafür haben, warum die Schwächsten in den durchgeführten Tests u. a. zum logischen Denken sich für besonders gut halten und das noch nicht mal merken.

Flapsig gesprochen: Sie [das schlechteste Viertel der Studienteilnehmer] waren zu dumm, um die eigene Dummheit zu erkennen, und strotzten weiterhin vor Selbstbewusstsein. Der Schluss der Forscher: Man muss eine gewisse Grundfähigkeit haben, um seine Unfähigkeit zu erkennen.”

Wenn man also wieder mal von regelunkundigen Autofahrern behindert wird, darf man sich also wenigstens intelligenter fühlen. :-D

Update 22.06.2014 1:45
Fehlender Link ergänzt

avatar

Über Norbert Paul

Norbert Paul ist seit Jahren ehrenamtlich journalistisch und verkehrspolitisch aktiv. Neben dem Engagement im ADFC war er auch schon über 10 Jahre Mitglied im Bundesvorstand von FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr Deutschland. Von Dezember 2012 bis August 2013 war er Geschäftsführer des ADFC Dortmund, schilderte aber auch in dieser Zeit wie alle anderen Blogger hier in seiner Freizeit seine persönliche Sicht der Dinge. Er ist Redaktionsmitglied von Mobilogisch.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesundheit, Radverkehr abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Fehleinschätzung

  1. avatar Jens2 sagt:

    Ein Link zu dem Artikel wäre noch ganz gut gewesen. Hier ist er.

  2. Pingback: Geschwindigkeitskontrollen | ADFC Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.