Was in deutschen Kinos fehlt

In Carlifornien sind jetzt 3 Fuß Abstand zu Radfahrenden beim Überholen vorgeschrieben. Allein schon wegen der fehlenden genauso präzisen gesetzlichen Regelung wird es wohl in Deutschland keine ähnlichen Spots geben:

(via radpropaganda.org)

Auf der Webseite heißt es zu den Hintergründen:

Beginning September 16, 2014, drivers must give people riding bikes at least 3 feet of clearance when passing in the same direction. The new law, AB-1371, is designed to reduce car-bicycle crashes by reminding drivers to give bicyclists more safe space when passing. […] Hundreds of people are killed and many more are injured nationwide each year. Many of these injuries and deaths are preventable. If drivers follow the new 3-feet passing law, the risk for potential accidents drops dramatically.

avatar

Über Norbert Paul

Norbert Paul ist seit Jahren ehrenamtlich journalistisch und verkehrspolitisch aktiv. Neben dem Engagement im ADFC war er auch schon über 10 Jahre Mitglied im Bundesvorstand von FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr Deutschland. Von Dezember 2012 bis August 2013 war er Geschäftsführer des ADFC Dortmund, schilderte aber auch in dieser Zeit wie alle anderen Blogger hier in seiner Freizeit seine persönliche Sicht der Dinge. Er ist Redaktionsmitglied von Mobilogisch.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Radverkehr, Recht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Was in deutschen Kinos fehlt

  1. avatar werner sagt:

    Allein schon wegen der fehlenden genauso präzisen gesetzlichen Regelung wird es wohl in Deutschland keine ähnlichen Spots geben

    An Präzision mangelt es nicht, allein am Wissen scheint es zu fehlen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sicherheitsabstand
    Sowohl Autofahrer als auch Radfahrer scheinen das zu gefühlten 95% nicht zu wissen.

    werner

    • avatar Norbert Paul sagt:

      In § 5 StVO sind keine 1,5 Meter genannten, die auch der Wikipedia-Artikel erwähnt:
      http://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__5.html
      (4) Wer zum Überholen ausscheren will, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist. Beim Überholen muss ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu den zu Fuß Gehenden und zu den Rad Fahrenden, eingehalten werden. Wer überholt, muss sich so bald wie möglich wieder nach rechts einordnen. Wer überholt, darf dabei denjenigen, der überholt wird, nicht behindern.

  2. avatar werner sagt:

    OK, war wohl ein bisschen voreilig.
    Nach ein bissl mehr Recherche scheinen diese 1,5m aus der gegebenen Rechtsprechung zu stammen.
    Mfg

    • avatar Norbert Paul sagt:

      S. Kettler, Recht für Radfahrer, 3. Aufl. S. 45.
      Die Werte kommen aus der Rechtssprechung.
      Mindestens 1,50-2,00 Meter, bei Pendelbewegungen durch Bergauffahren und Umschauen, unsicherer Fahrweise, Kindern, Wettereinflüssen wie Wind und Regen etc. deutlich mehr

  3. avatar Philipp R. sagt:

    Als ich den Führerschein gemacht habe wurde in der theoretischen Prüfung explizit nach der Höhe des Seitenabstands gefragt. An Präzision mangelt es also nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.