Das Gefährliche am Radfahren: Die Autos

Radfahrerunfälle Unfallgegner EU 2012-1Der nächste bundesweite Blitzmarathon findet am 16. April 2015 statt. Todesursache Nummer eins auf den Straßen ist immer noch zu hohe Geschwindigkeit: Speed kills.

Auch die technische Aufrüstung der Pkw wird daran so schnell nichts ändern. Volvo hat seine Vision 2020 so formuliert: „Bis 2020 soll in einem neuen Volvo kein Mensch mehr sterben oder ernsthaft verletzt werden.“  Nicht eingeschlossen sind darin die ungeschützten Verkehrsteilnehmer vor, neben und hinter den neuen Volvos.

Quelle der Abbildung:
Fortschritt bei der Verkehrssicherheit in der EU, Ilyas Daoud, Project Manager ETSC PIN
Download der Präsentation:
http://www.gdp.de/gdp/gdpnrw.nsf/id/DE_Verkehrsforum-2014/$file/Ilyas_Daoud.pdf

avatar

Über Klaus Kuliga

Seit 33 Jahren Arbeit an demselben Projekt: Aus Bochum eine fahrradfreundliche Stadt machen. Eine fahrradfreundliche Stadt ist eine Einladung zum Rad fahren. Immer, überall, für jeden.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das Gefährliche am Radfahren: Die Autos

  1. avatar Norbert Paul sagt:

    Was gehört zu Andere außer Fußgänger und Selbstunfälle? Schiffe, Flugzeuge, Ufos?

    • avatar Thorsten Boehm sagt:

      Grundgesamtheit: die tödlich verunglückten Radfahrer
      „Andere“ Ursachen: Stürze ohne Fremdeinwirkung, Kollisionen mit festen Hindernissen, Kollisionen mit Fußgängern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.