Honigfahrrad

Heute gab es bei einer Sammelaktion für die Aktion #AufbruchFahrrad einen Zufallsfund. Vor dem Duisburger Infoladen haben wir zahlreiche Radfahrer*innen anhalten können um Unterschriften zu sammeln. Dabei war auch ein Lastenradfahrer.

Mit seinem extra angefertigten Spezialrad kam der Imker Frank Werners vorbei. Er hat sein Rad in den Maßen genau auf seinen Bedarf als Imker anpassen lassen. So kann er die Bienenbeuten mit dem Rad transportieren. Seinen Honigertrag verkauft er regional und liefert den Honig mit dem Rad aus.

Damit gehört er zu einer großen Gruppe von über 30 Imker*innen, die sich unter dem Namen  #Honigfahrrad zusammengeschlossen haben. Die Idee ist so einfach wie bestechend: Die Auslieferung des Honigs mit dem Fahrrad ist die konsequente Umsetzung des ökologischen Imker-Ansatzes. Regionaler Honig, in bester Qualität, direkt vom Imker, mit einer einzigartigen Öko-Bilanz. – Mehr geht einfach nicht!

So gab es eine Win-Win-Situation: Eine weitere Unterschrift für Aufbruch Fahrrad – zwei Gläser Honig für mich.

 

avatar

Über Michael Kleine-Möllhoff

Meine Fahrten erledige ich meist mit dem RAD oder dem ÖPNV. Ein Auto benötige ich sehr selten. Verantwortlich bin ich für die Zeitschrift RAD im Pott. Vorstandsmitglied im ADFC-NRW und ADFC-Duisburg.
Dieser Beitrag wurde unter ADFC, Alltag, Aufbruch Fahrrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.